Geschichte & Umbau

 

Das über 300 Jahre alte Baudenkmal unterscheidet sich schon aufgrund seines Halbwalmdaches
von der Bauweise der nahe liegenden Bauernhäuser.
Von baugeschichtlicher Bedeutung ist auch der zum „Alten Pfarrhof“ gehörende und 1981 vor dem Abbruch
bewahrte Stadel mit seiner Fachwerk-Architektur nach Oberpfälzer Baukunst.

Franz Samuel von Reinhardt, ein Gerichtsschreiber in Wernberg und Richter in Luhe,
ließ das Gebäude um das Jahr 1700 erbauen. Im Jahre 1747 verkauften dessen Nachfahren
das Anwesen für 600 Gulden an die verwitwete Posthalterin Anna Maria Reisinger, die es ihrerseits
der Stiftung des Benefiziates zu St. Anna vermachte.
Rund 30 Benefiziaten bewohnten danach das Haus und hinterließen ihre Spuren durch An- und Umbauten.
Nach über 200 Jahre währender Nutzung als Benefiziatenhaus, diente der „Alte Pfarrhof“
noch einige Jahre als Pfarrbücherei.

1972 wurde Frau Anna Großmann neue Eigentümerin des Anwesens und ließ
in den 1980er Jahren größere Instandsetzungen durchführen.
Im Jahre 2000 ging das Haus an die derzeitigen Eigentümer über,
welche den einstigen Pfarrhof in ein schönes Restaurant mit Weinkeller im Gewölbe
und vier ansprechenen Gästezimmer umbauten.
 

Bilder vor, während und nach dem Umbau

« 1 von 5 »